Dienstag der Osteroktav

Kreuzzeichen

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Psalm aus dem Mattheiser Stundengebet

Psalm 33

Der Psalm kann „sprechender“ werden, wenn er laut gebetet wird und wenn anschließend Zeit bleibt, mit einzelnen Versen oder Worten meditierend umzugehen.

Ihr Gerechten, jubelt vor dem Herrn; /
für die Frommen ziemt es sich, Gott zu loben.

Preist den Herrn mit der Zither, /
spielt für ihn auf der zehnsaitigen Harfe!

Singt ihm ein neues Lied, /
greift voll in die Saiten und jubelt laut!

Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig, /
all sein Tun ist verlässlich.

Er liebt Gerechtigkeit und Recht, /
die Erde ist erfüllt von der Huld des Herrn.

Durch das Wort des Herrn wurden die Himmel geschaffen, /
ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes.

Wie in einem Schlauch fasst er das Wasser des Meeres, /
verschließt die Urflut in Kammern.

Alle Welt fürchte den Herrn; /
vor ihm sollen alle beben, die den Erdkreis bewohnen.

Denn der Herr sprach und sogleich geschah es; /
er gebot und alles war da.

Der Herr vereitelt die Beschlüsse der Heiden, /
er macht die Pläne der Völker zunichte.

Der Ratschluss des Herrn bleibt ewig bestehen, /
die Pläne seines Herzens überdauern die Zeiten.

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, /
der Nation, die er sich zum Erbteil erwählt hat.

Der Herr blickt herab vom Himmel, /
er sieht auf alle Menschen.

Von seinem Thronsitz schaut er nieder /
auf alle Bewohner der Erde.

Der ihre Herzen gebildet hat, /
er achtet auf all ihre Taten.

Dem König hilft nicht sein starkes Heer, /
der Held rettet sich nicht durch große Stärke.

Nichts nützen die Rosse zum Sieg, /
mit all ihrer Kraft können sie niemand retten.

Doch das Auge des Herrn ruht auf allen, die ihn fürchten und ehren, /
die nach seiner Güte ausschaun;

denn er will sie dem Tod entreißen /
und in der Hungersnot ihr Leben erhalten.

Unsre Seele hofft auf den Herrn; /
er ist für uns Schild und Hilfe.

Ja, an ihm freut sich unser Herz, /
wir vertrauen auf seinen heiligen Namen.

Lass deine Güte über uns walten, o Herr, /
denn wir schauen aus nach dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn /
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit /
und in Ewigkeit. Amen.

Evangelium

Mt 18,21-35
In jener Zeit 21trat Petrus zu Jesus und fragte: Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er sich gegen mich versündigt? Siebenmal? 22Jesus sagte zu ihm: Nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal. 23Mit dem Himmelreich ist es deshalb wie mit einem König, der beschloss, von seinen Dienern Rechenschaft zu verlangen. 24Als er nun mit der Abrechnung begann, brachte man einen zu ihm, der ihm zehntausend Talente schuldig war. 25Weil er aber das Geld nicht zurückzahlen konnte, befahl der Herr, ihn mit Frau und Kindern und allem, was er besaß, zu verkaufen und so die Schuld zu begleichen. 26Da fiel der Diener vor ihm auf die Knie und bat: Hab Geduld mit mir! Ich werde dir alles zurückzahlen. 27Der Herr hatte Mitleid mit dem Diener, ließ ihn gehen und schenkte ihm die Schuld. 28Als nun der Diener hinausging, traf er einen anderen Diener seines Herrn, der ihm hundert Denare schuldig war. Er packte ihn, würgte ihn und rief: Bezahl, was du mir schuldig bist! 29Da fiel der andere vor ihm nieder und flehte: Hab Geduld mit mir! Ich werde es dir zurückzahlen. 30Er aber wollte nicht, sondern ging weg und ließ ihn ins Gefängnis werfen, bis er die Schuld bezahlt habe. 31Als die übrigen Diener das sahen, waren sie sehr betrübt; sie gingen zu ihrem Herrn und berichteten ihm alles, was geschehen war. 32Da ließ ihn sein Herr rufen und sagte zu ihm: Du elender Diener! Deine ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich so angefleht hast. 33Hättest nicht auch du mit jenem, der gemeinsam mit dir in meinem Dienst steht, Erbarmen haben müssen, so wie ich mit dir Erbarmen hatte? 34Und in seinem Zorn übergab ihn der Herr den Folterknechten, bis er die ganze Schuld bezahlt habe. 35Ebenso wird mein himmlischer Vater jeden von euch behandeln, der seinem Bruder nicht von ganzem Herzen vergibt.

Es empfiehlt sich, eine Zeit lang beim Gelesenen zu verweilen.

Persönliches Gebet

Heute bitte ich für …

Ich danke für …

Gebet Jesu

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Gebet

Herr, unser Gott, gewähre uns deinen Schutz. Reiß uns aus unserer Gleichgültigkeit und erwecke in uns einen lebendigen Glauben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.