50 Tage bis zum Pfingstfest feiern wir Ostern. Wir feiern so ausgiebig, weil die Erfahrung der Menschen, die Jesus persönlich kannten, auch für uns Wirklichkeit ist: das Umfangen sein vom Unfassbaren, dass unser Leben jetzt in einem größeren Leben lebt und sogar durch den Tod hindurch zu neuem Leben kommt. Die Jüngerinnen und Jünger Jesu sprachen nach ihrem Osterwiderfahrnis von der Auferstehung Jesu. Und ihre Erfahrung verdichtete sich in der Glaubensgewissheit, von diesem auferstandenen Jesu begleitet zu sein, durch ihn Hoffnung auf Leben in Fülle zu haben und mit ihm das Allumfassende als Allbarmherzigen Gott, als Abba, guter Vater ansprechen zu können.

50 Tage Osterzeit. In St. Matthias gibt es dazu z.B. an diesem Sonntag, dem 28. April 2024, von 15.30 – 16.00 Uhr ein österliches Orgelkonzert mit der Möglichkeit, anschließend den Mattheiser Kreuzgang zu besuchen, und am Pfingstmontag, dem 20. Mai 2024, um 19.00 Uhr das Abendlob „Gregorianik plus Harfe“.

Orgel und Kreuzgang am 28. April
Von 15:30 – 16:00 Uhr spielt Gabriel Moll österliche Musik von J. S. Bach, Max Reger und Gabriel Moll. Das Konzert beginnt mit einem wahren Feuerwerk der Musik, dem Präludium und der Fuge in D-Dur von J. S. Bach. Im Anschluss daran erklingen ausschließlich Choralbearbeitungen zu bekannten und weniger bekannten österlichen Kirchenliedern. Anschließend ist der Kreuzgang zugänglich bis zur Vesper um 18.00 Uhr.

Evensong am 3. Mai
Das Vokalensemble ConSonus unter Leitung von Jutta Thommes gestaltet am Freitag, 3. Mai, um 20 Uhr in der Basilika St. Matthias einen Evensong mit Musik und Wort zum Tagesabschluss. Unter dem Motto „Unter der Liebe Gottes…“ wird geistliche Musik von O. Gibbons, G. Caccini, A. Bruckner, C.C. Scholefield, K. Nystedt und K. Heizmann  zu Gehör gebracht. Gabriel Moll (Orgel) und Marianne Collet-Stier (Querflöte) begleiten. Die Wortbeiträge werden gestaltet von Marlies Lehnertz-Lütticken und Abt Ignatius Maaß.

Pilgerzeit vom 4. Mai bis zum 3. Juni
In dieser Zeit werden unter dem Leitwort „Hab festen Mut und hoffe auf den Herrn“ Pilgerinnen und Pilger am Grab des Apostels Matthias erwartet.

Christi Himmelfahrt, 9. Mai und Fest der Apostelwahl, 11. Mai
An beiden Tagen feiern wir um 10.00 Uhr die Eucharistie.

Gregorianik plus Harfe am Pfingstmontag, 20. Mai, 19.00 Uhr
Die Mönche tragen Choralgesänge und Texte zum Pfingstfest vor. Im Wechsel dazu erklingt Harfenmusik gespielt von Matthias Weber, Dahlem.

Lautenmusik und Psalmtexte, 16. Juni
Im Rahmen von „Offener Kreuzgang“ können Sie um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr in der Krypta der Basilika meditative Lautenmusik mit Gerd Demerath hören. Dazu liest Bruder Ansgar Psalmentexte.
Der Kreuzgang ist bis zur Vesper um 18.00 Uhr zugänglich.

Tag der offenen Tür der Benediktinerabtei St. Matthias am 6. Juli
Von 14.00 – 18.00 Uhr ist wieder Tag der offenen Tür mit der Möglichkeit, sich über den Fortgang der Bauarbeiten im Nordflügel des Mattheiser Kreuzgangs zu informieren.

 

Das Fest des Apostels Matthias am 24. Februar, ist für uns Anlass Ihnen, den Freundinnen und Freunden der Abtei und vor allem den Matthiaspilgerinnen und Pilgern einen herzlichen Gruß zu senden.

In den Gottesdiensten, die an vielen Orten ebenso gefeiert werden wie hier am Matthiasgrab, können wir uns besonders im Fürbittgebet miteinander verbinden

Gottesdienste zum Matthiasfest in der Basilika

Gruß aus dem Archiv

Für einige Angebote in unserem Gästehaus gibt es noch freie Plätze. Vielleicht blättern Sie einfach mal im Programmheft und entdecken für sich etwas passendes oder möchten es an andere weitergeben.

Angebote im Gästehaus

Am 15. März lädt Herr Moll um 20.00 Uhr zu einem Orgelkonzert ein und am Sonntag, dem 17. März laden wir zum offenen Kreuzgang ein.

Da können sie sich selbst ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten im Nordflügel machen.

eine-trierer-herzensangelegenheit-sanierung-des-kreuzgangs-von-st-matthias-biegt-auf-die-zielgerade/Artikel in Lokalo.de

⇒ Der Kreuzgang von St. Matthias ist seit einigen Tagen wieder Baustelle.

Der letzte Bauabschnitt, die Sanierung des Nordflügels, hat begonnen.

Bilder vom Gerüstbau

Wir danken Ihnen für alle bisherige Unterstützung und bitten Sie, auch weiterhin zum Gelingen der Baumaßnahme beizutragen.

Unsere Kontoverbindung:
Benediktinerabtei St. Matthias e.V.
PAX-BANK-TRIER
DE55 3706 0193 3000 1290 10
BIC GENODED1PAX

Am Montag, dem 29. Januar, ist der Festtag des heiligen Bischofs Valerius. Wir feiern um 18.15 Uhr das Hochamt in der Krypta und um 20.45 Uhr die Vesper.

Zum Fest der Darstellung des Herrn, am 2. Februar, ist das Hochamt mit Lichterprozession um 18.15 Uhr und die Vesper um 20.45 Uhr.

 

Sozusagen „DRUCKFRISCH“ erhalten Sie mit dieser Mail das Programmheft 2024 zum downloaden:

Programm 2024

Viel Freude beim Blättern, lesen und entdecken.

 

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.

Mark Twain

Vor der Sommerpause liebe Freundinnen und Freunde der Abtei, möchten wir gern noch einmal an zwei Ereignisse erinnern und herzlich nach St. Matthias einladen.

⇒ Tag der offenen Tür am Samstag, dem 8. Juli von 14.00 bis 18.00 Uhr

An diesem Tag geht es um konkrete Informationen zum Projekt: „Neugestaltung des Kreuzgang-Nordflügels.
Um 14.30 und 15.30 Uhr stellt Architekt Karl Feils im Matthiassaal des Pfarrzentrums (weil dort Platz ist und Technik zur Verfügung steht) die konkreten Pläne vor.
Das Modell zur Neugestaltung kann dann vor Ort im Kreuzgang angesehen werden und die Mitglieder des Kuratoriums der St. Matthias Stiftung stehen zum Gespräch bereit.
Natürlich lädt der bereits restaurierte Teil des Kreuzgangs zu einem Rundgang und zum Verweilen ein.
Im Dormitorium, sonst nicht öffentlich zugänglich, finden Sie eine kleine Ausstellung über Benedikt und die Benediktiner,
im Refektorium ein Kaffee- und Kuchenangebot und im Park schattige Plätze unter den alten Bäumen.
Um 18.00 Uhr beten wir die Vesper.

⇒ Wandelkonzert und offener Kreuzgang am Sonntag, dem 23. Juli um 15.30 Uhr

Unter dem Motto aus Psalm 84 „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ sollen die spirituellen Orte von St. Matthias in Trier in Musik und Wort erfahrbar werden.
Das Konzert beginnt in der Krypta mit geistlicher Vokal- und Instrumentalmusik des Mittelalters und der frühen Renaissance. Zweite Station ist die Kirche: Hier erklingen frühbarocke Kompositionen u.a. Psalmvertonungen von Heinrich Schütz und Andreas Hammerschmidt. Der Ausklang ist mit geselliger und weltlicher Musik aus der Zeit um das Jahr 1600 dem Kreuzgang vorbehalten.
Ausführende sind: Der Spielkreis für Alte Musik und ein Vokalquartett, Leitung: Brigitte Unterrainer und Georg Weege, Wolfgang Zerbe, Tenor, Johannes Reitz, Bariton und Gerd Demerath, Lauteninstrumente und Barockgitarre. Das Konzert dauert etwa eine Stunde.
Im Anschluss bleibt der Kreuzgang bis zur Vesper um 18.00 Uhr geöffnet.

⇒ Alle Menschen ehren. (Benediktsregel 4,8)

Am 11. Juli begehen wir das Fest des heiligen Benedikt, Patron Europas, Wir feiern am Vorabend (10. Juli) um 20.00 Uhr die Vigil.
Am Festtag (11. Juli) ist um 11.00 Uhr das Pontifikalamt und um 18.15 Uhr die Pontifikalvesper.

 

Liebe Freunde und Freundinnen der Abtei St. Matthias,
manchmal gibt es Zeiten, die wir als „Durststrecke“ empfinden. Die Apostel empfanden die Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten vielleicht als eine solche Durststrecke. Jesus war Ihnen viele Male nach seiner Auferstehung begegnet. Dabei hat er immer seine Gegenwart zugesagt und für den Auftrag der Verkündigung Unterstützung versprochen. An Himmelfahrt bekräftigt Jesus dies: Ich werde euch mit der Kraft des Heiligen Geistes ausstatten. Am Pfingsttag spüren und erleben nicht nur die Apostel diese Kraft.
Pfingsten – ein unterschätztes Fest – ist die Erinnerung, dass wir uns gemeinsam der Kraft Gottes vergewissern dürfen.
Abt Ignatius Maaß OSB

Aus der Abtei zwischen Ostern und Pfingsten

⇒  Bibelerzähler im Kreuzgang

⇒ Pilgerzeit

Aus der Abtei zwischen Pfingsten und Sommer

⇒ Evensong am 16. Juni
Das Vokalensemble ConSonus unter Leitung von Jutta Thommes gestaltet am Freitag, 16. Juni
um 20 Uhr in der Basilika St. Matthias wieder einen Evensong mit Musik und Wort zum Tagesabschluss.
Zum Herz-Jesu-Fest wird unter dem Motto „Ein Herz für uns Menschen“ geistliche Musik von Th. Tallis, Th. Weelkes, J.S. Bach, Au. Homilius, Ch. Gounod und D. Willcocks zu Gehör gebracht. Texte werden vorgetragen von Marlies Lehnertz-Lütticken und Abt Ignatius Maaß. Den Orgelpart übernimmt Gabriel Moll.

⇒ Offener Kreuzgang am 18. Juni
In der Zeit von 15.30 und 18.00 Uhr ist der Kreuzgang für Besucher geöffnet.
Bruder Thomas wird um 16.15 Uhr über Geschichte und Gestaltung des Kreuzgangs informieren.

⇒ Tag der offenen Tür am 8. Juli
Von 14.00 bis 18.00 Uhr laden wir Brüder zu einem Tag der Offenen Tür in die Abtei ein.
Architekt Karl Feils wird an diesem Tag um 14.30 Uhr und 15.30 Uhr über das Vorhaben der Neugestaltung des Nordflügels informieren
Bitte unterstützen Sie uns

⇒ Hochfest des Hl. Benedikt, Patron Europas am 11. Juli
Wir feiern an diesem Festtag die Gottesdiente:
am Vortag (10.07)
18.15 Pontifikalvesper
20.00 Vigil
am Tag (11.07)
06.30 Laudes
11.00 Pontifikalamt
18.15 Pontifikalvesper

⇒ Offener Kreuzgang und ein besonderes Konzert am 23. Juli
Unter dem Motto des Psalms „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ sollen die spirituellen Orte von St. Matthias in Musik und Wort erfahrbar werden. Die Veranstaltung beginnt 15.30 Uhr in der Krypta mit geistlicher Vokal- und Instrumentalmusik des Mittelalters und der frühen Renaissance. Die zweite Station des Wandelkonzerts ist die Kirche: Es erklingen frühbarocke Kompositionen u.a. Psalmvertonungen von Heinrich Schütz und Andreas Hammerschmidt. Der Ausklang ist dem neugestalteten Kreuzgang vorbehalten mit geselliger und weltlicher Musik um 1600. Ausführende sind: Der Spielkreis für Alte Musik und ein Vokalquartett, Leitung: Brigitte Unterrainer und Georg Weege, Wolfgang Zerbe, Tenor, Johannes Reitz, Bariton und Gerd Demerath, Lauteninstrumente und Barockgitarre. Das Konzert dauert etwa eine Stunde.

 

Ausgehend vom Evangelium des 5. Fastensonntages  Joh 11,3-7.17.20-27.33b-45 ,  gibt Bruder Hubert uns zum Einstieg in die Kar- und Ostertage einen Impuls.

„Bindet ihn los“ diese Aufforderung Jesu an die Umstehenden fällt in der Lazarus-Erzählung im Johannesevangelium kaum auf. „Bindet ihn los und lasst ihn gehen“ sagt Jesus. Lazarus steht vor den Leuten und braucht Hilfe. Damit Befreiung gelingen kann, ist unser Mithelfen wohl nötig. Nur dabei sein und zuschauen reicht nicht. Hier fordert Jesus zum Mittun auf. Manchmal kommt es eben doch auf Einzelne an, die sich zutrauen „loszubinden“. Glauben heißt ernst nehmen, dass Jesus uns von den Fesseln des Todes befreit hat. Dann dürfen wir uns nicht drücken, wenn wir tödliche Fesseln bei anderen bemerken. Jesus hat unzählige Menschen von ihren Fesseln und Einengungen befreit. In ihm sind die Befreiungstaten Gottes lebendig. Sie sind Vorboten von Ostern. Sich befreit wissen von allen möglichen Fesseln und von den „Fesseln des Todes“: davon spricht die Osterbotschaft. Dabei sollen wir mithelfen? Wir? Ich ? …

Mit diesen Gedanken senden wir Ihnen und Euch herzliche Grüße und Segenswünsche zum Osterfest. Abt Ignatius Maaß OSB

⇒ Die Gottesdienste zu den  Kar- und Ostertage in St. Matthias

⇒ Meditation am Karfreitag

⇒ Orgel und Kreuzgang am 16. April

⇒ Weitere Angebote im Kreuzgang
Am 7. April mit Bibelerzählerin Nathalie Bauer und Bibelerzähler Matthias Beer zu einem der Kreuzgangkapitelle
Am 23. Juli ein Wandelkonzert mit Alter Musik. Die Musik führt von der Krypta in die Basilika und in den Kreuzgang. Ausführende sind: Der Spielkreis für Alte Musik und ein Vokalquartett, Leitung: Brigitte Unterrainer und Georg Weege, Wolfgang Zerbe, Tenor, Johannes Reitz, Bariton und Gerd Demerath, Lauteninstrumente und Barockgitarre.

⇒ Angebote im Gästehaus der Abtei

„intentio cordis – mit wacher Aufmerksamkeit des Herzens“

Liebe Freundinnen und Freunde von St. Matthias, das Wort zur rechten Haltung beim Gebet aus dem 52. Kapitel der Benediktsregel mag uns gemeinsam in der Zeit auf Ostern zu begleiten. Fünf Dinge sind für das persönliche Beten wichtig: sich regelmäßig Zeit nehmen; sich sammeln und ganz da-sein; aufmerksam wahrnehmen, was die Worte der Schrift mir sagen und was sie in mir auslösen; ins Wort bringen, was mich bewegt, sei es im stillen Gebet oder laut ausgesprochen; vor allem darauf vertrauen, dass Jesus für mich da ist als Brücke zu Gott.
„Ich weiß, dass ich jemanden in meiner Nähe habe, dem ich rückhaltlos vertrauen kann, und das ist etwas, was Ruhe und Kraft gibt.“ (Edith Stein)

Gottesdienste und Veranstaltungen in der Fastenzeit:

Jüdisch-Christliche-Gemeinschaftsfeier am 12. März, 17.00 Uhr

Orgelkonzert am 17. März, 20.00 Uhr

Todestag des Heiligen Benedikt, am 21.März
am Vorabend, 20.00 Uhr Vigil
am Tag: 18.15 Uhr Pontifikalamt
Aus dem Videoarchiv: Zum Fest des Todestages des Hl. Benedikt

Evensong am 24. März, 20.00 Uhr

offener Kreuzgang am 26. März, 15.30 bis 18.00 Uhr

Meditation am Karfreitag, 20.30 Uhr

Gottesdienste zu den Kar- und Ostertagen

 

 

Am 2. Februar feiern wir das Fest der Darstellung des Herrn. Der Gerechte Simeon und die Prophetin Hanna begegnen Jesus und erkennen in ihm den Messias. In der Ostkirche heißt dieses Fest „Hypapante“, d.h. „Begegnung“. Das Kapitell im Mattheiser Kreuzgang erzählt von der Begegnung im Tempel wie sie der Evangelist Lukas aufgeschrieben hat; links: Hanna wiegt Jesus in ihren Armen und Simeon singt den Lobpreis; rechts: Maria und Josef staunen über das, was von Jesus gesagt wird.

Das neue Jahr mit seinen Herausforderungen und Chancen ist in Gang gekommen. Wir sind dankbar für jede Begegnung die wieder möglich ist, für die persönlichen Gespräche, die gemeinsame Feier der Gottesdienste, die Verbundenheit im Wissen umeinander, die vielfältige Unterstützung …
Mit diesen News möchten wir auf einige Angebote zur Begegnung in der Abtei hinweisen, auf besondere Gottesdienste aufmerksam machen und um Ihre weitere Unterstützung bitten.

⇒Kurse

Ein Wochenende mit dem Evangelisten Matthäus

Eine biblische Entdeckungsreise

Biblische Tage mit dem Lukas-Evangelium

Themen – Seminare

zum Programmheft 2023

⇒Gottesdienste

Donnerstag, 2. Februar,   18:15 Hochamt, der Gottesdienst beginnt im Kreuzgang mit der Kerzenweihe.
Sonntag, 12. Februar,      10:00 Hochamt mit Feierlicher Profess von Bruder Stephanus
Freitag, 24. Februar,         10:00 Pontifikalamt zum Matthiasfest
Sonntag, 26. Februar,       10:00 Pontifikalamt mit Weihbischof Robert Brahm zur äußeren Feier des Matthiasfestes

⇒Bitte um Unterstützung

für den Mattheiser Park

 

„Seht, in seiner Güte zeigt uns der Herr den Weg des Leben“

Dieser Satz aus dem Prolog der Benediktsregel, liebe Freundinnen und Freunde der Abtei St. Matthias, stand über dem Festtag anlässlich der Wiederbesiedlung der Benediktinerabtei St. Eucharius – St. Matthias vor 100 Jahren. Viele haben diesen Tag mit uns vor Ort gefeiert oder waren in Gedanken und im Gebet mit uns verbunden. Ihnen und euch allen sagen wir Dank! Ein besonderer Dank gilt allen, die an den Vorbereitungen zum Jubiläum beteiligt waren und die uns am Tag selbst kräftig unterstützt haben! Gerne teilen wir mit den Fotos und Texten von Gottesdienst, Begegnung und Ausstellung, die über die nachstehenden Links erreicht werden, unsere Freude.
Herzliche Grüße aus der Abtei

Bilder
https://abteistmatthias.de/rueckblick-jubilaeum/

Wort
https://abteistmatthias.de/ansprache-von-abt-ignatius/

Geschichte
https://abteistmatthias.de/wp-content/uploads/2022/10/doc00905920220919204019.pdf

Gegenwart
https://abteistmatthias.de/ausstellung-benediktinisch-katholisch/

 

RÜCK:Blick

⇒ Dankbar blicken wir auf den Tag der offenen Tür am 9. Juli. Unsere Einladung fand bei „Alt- und Neubekannten“ regen Zuspruch.
Großes Interesse bestand nicht nur am schon restaurierten Kreuzgang, sondern auch am Modell zur Neugestaltung des Nordflügels. Die Ausstellung über Leben und Wirken des heiligen. Benedikt im Dormitorium regte zu Gesprächen an. Wer wollte, fand Stärkung am Kuchenbuffet im Refektorium und Erholung im Abteipark. Dort sorgte eine Nilgansfamilie am Springbrunnen für einige Aufregung.
Insgesamt war es ein gelungener Tag der offenen Tür mit vielen guten Begegnungen!
Eindrücke vom Tag der offenen Tür

AUS:Blick

⇒ Für alle Interessierten ist der Kreuzgang wieder geöffnet:
am 28. August von 15.30 – 18.00 Uhr , um 16.30 Uhr erklingt im Kreuzgang Gitarren- und Lautenmusik mit Gerd Demerath
am 25. September von 16.00 – 18.00, von 16.00 – 16.30 Uhr Orgelmusik mit Gabriel Moll in der Basilika

⇒ „Es sind noch Plätze frei!“ Vom 7. bis 9. Oktober bietet Bruder Daniel einen Kurs  zu Benedikt und seiner Regel an. Es geht darum die Regel, die 1500 Jahren alt ist, für das eigene Leben greifbar und lebendig werden zu lassen. Übernachtung und Verpflegung in unserem Gästehaus kosten 130,-€ pro Person.
Weiter Informationen auf S. 7 im Programmheft.
Anmeldungen bitte an: blau@husburg.de oder gaesteempfang@abteistmatthias.de

„Höre, mein Sohn, auf die Weisung des Meisters, neige das Ohr deines Herzens, nimm den Zuspruch des gütigen Vaters willig an und erfülle ihn durch die Tat!“

So, liebe Freunde und Freundinnen der Abtei St. Matthias, beginnt der heilige Benedikt seine Regel. Gleich zu Anfang verweist Benedikt seine Brüder auf Jesus Christus, mit dem der Meister und der gütige Vater gemeint ist. Was Jesus gesagt und getan hat, soll die Mönche im Herzen berühren, so dass sie selber leben und handeln, wie Jesus gelebt und gehandelt hat. Das Fest des heiligen Benedikt, Patron Europas, begehen wir am 11. Juli. Wir feiern am Vorabend (Sonntag, 10.Juli) um 20.00 Uhr die Vigil. Am Festtag (Montag, 11. Juli) ist um 11.00 Uhr das Pontifikalamt und um 18.15 Uhr die Pontifikalvesper.

Viele sagen jetzt sicher, und das mit Recht: „Alles schön und gut, aber ich wohne viel zu weit entfernt.“  Gut, dann denken Sie an uns zu der ein oder anderen Gebetszeit. Die Verbundenheit auf diese Weise ist sehr wertvoll. Für den heiligen Benedikt war sie von großer Bedeutung, so dass er seinen Mönchen aufträgt:
Wenn Brüder sehr weit entfernt arbeiten, nicht zur rechten Zeit zum Oratorium  kommen können und wenn der Abt festgestellt hat, dass es wirklich so ist, dann müssen sie den Gottesdienst an ihrem Arbeitsplatz halten. Mit Ehrfurcht  sollen sie vor Gott die Knie beugen. Auch die Brüder, die auf Reisen geschickt werden, übergehen die festgesetzten Gebetsstunden nicht; sie feiern diese für sich, so gut sie können. Sie sollen nicht versäumen, die Pflicht ihres Dienstes zu erfüllen. (Benediktsregel Kapitel 50: Gebetszeiten außerhalb des Klosters)

⇒ „EIN:BLICK“ 

Am Samstag, den 9. Juli, laden wir in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr zu einem Tag der Offenen Tür ein.Besonders das Modell zur Gestaltung des Nordflügels, das im Kapitelsaal ausgestellt wird, könnte auf Interesse stoßen. Zur Stärkung gibt es im Refektorium bzw. im Abteigarten Kaffee und Kuchen. Diese Einladung kann sehr gern weitergegeben werden.
https://abteistmatthias.de/tag-der-offenen-tuer/

⇒ „Mit geistlicher Sehnsucht und Freude das heilige Osterfest erwarten.“
Liebe Freunde und Freundinnen der Abtei St. Matthias,
der hl. Benedikt ist ganz von Ostern geprägt. Die Erfahrung und der Glaube, dass Jesus als der Auferstandene an seiner Seite ist, hat ihn von seinen Ängsten befreit und zu einem hoffnungsfrohen Menschen gemacht. Sein sehnlicher Wunsch ist, dass die Brüder seiner Gemeinschaft das ebenfalls erleben. Darum motoviert er sie, die Fastenzeit zu nutzen und sich neu auf die Beziehung mit Jesus einzulassen und sie noch zu vertiefen. „Mit geistlicher Sehnsucht und Freude erwarte er (der Mönch) das heilige Osterfest.“ (Benediktsregel 49, 7)
Mit dem Palmsonntag beginnen wir die Woche, die uns zur Feier der österlichen Tage führt. Die Gottesdienste dieser Woche machen deutlich, wie eng Freude und Leid, Nachfolge und Verrat, Enttäuschung und Hoffnung, Tod und Auferstehung, Vergangenheit und Zukunft beieinander liegen. In den biblischen Lesungen geht es immer wieder darum: Jesu Tod und Auferstehung schenkt uns Anteil an der Herrlichkeit Gottes – für immer.

Ostern – dem Leben entgegen
Du, Gott des Ostermorgens,
In deinem Licht Leuchtet auf –
Im Gebrochenen schon Unzerbrechliches
Im Erniedrigten schon Erhöhtes
Im Verwundeten schon Geheiltes
Im Stückwerk schon Vollkommenheit
Im Kraftlosen schon Kraft
Im Verworfenen schon Annahme
Im Sterben schon Auferstehen
du Gott des Ostermorgens,
Leuchte, leuchte.
(Heike Helfrich-Brucksch)

⇒ Wir freuen uns, dass wir zu den Gottesdienste ohne den Hinweis: „Bitte anmelden !“ einladen können.
Vom Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag

⇒ Zu Werken von J. S. Bach, A. Pärt, u.a., die das ConSonus Ensemble und Gabriel Moll zu Gehör bringen, werden Bilder zu Plastiken von Christoph Anders ; Sehnheim/Mosel zu sehen sein. Die Plastiken stehen im Abteigarten und zeigen Szenen aus dem Leidensweg Jesu.
Karfreitagsmeditation

⇒ Innehalten und Schritt für Schritt den Raum und auch sich entdecken – dazu lädt der Kreuzgang nach seiner Restaurierung ein. Diese Erfahrung möchten wir gern mit anderen teilen.
Angebote Kreuzgang

Besondere Gottesdienste zum Fest des Apostels Matthias:

⇒ Am Freitag, dem 18. Februar um 20.00 Uhr EVENSONG – Musik und Wort zum Tagesabschluss, unter dem Motto „Pilger sind wir Menschen“

⇒ Am Mittwoch, dem 23. Februar, um 20.00 Uhr  VIGIL – Mit den Mönchen beten

⇒ Am Donnerstag, dem 24. Februar, um 10.00 Uhr Hochamt – zum Fest des Apostels Matthias

⇒ Am Sonntag, dem 27. Februar, um 10.00 Uhr Pontifikalamt mit Weibischof Gebert

Für alle Gottesdienste gilt die 3G-Regel und die Maskenpflicht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vorausschau auf den Monat März:

⇒ Jeweils an den Samstagen (5.|12.|19.|26.03.) vor den Fastensonntagen um 20.00 Uhr VIGIL – Mit den Mönchen beten

⇒ Am Sonntag, dem 13. März, um 17.00 Uhr Jüdisch-Christliche-Gemeinschaftsfeiereinschaftsfeier in der Konstantin-Basilika

⇒ Am 27. März ab 16.00 Uhr Orgel + Kreuzgang

Nähere Informationen dazu kommen Ende Februar.

Weihnachtsgruß 2021

⇒ Gern geben wir eine Empfehlung für ein Weihnachtsgeschenk aus dem Klosterladen weiter. Es ist der Kalender mit fantastischen Aufnahmen des restaurierten Kreuzgangs.
Kalender-2022

⇒ Herzlich laden wir Sie dazu ein, an den Vorabenden der Adventssonntage mit uns Mönchen in der Matthiasbasilika die Vigil zu halten. Die Vigil ist ein meditativer Gottesdienst am Abend vor den Sonntagen und Festtagen. Er beginnt um 20:00 Uhr und dauert eine Dreiviertelstunde. Er endet mit der Verkündigung des Evangeliums und einem feierlichen Lobpreis und Segen.
Vigil im Advent

⇒ Am 9. Dezember, dem Fest des Heiligen Eucharius, feiern wir um 18.15 Uhr den Festgottesdienst.
Es ist Tradition, dass Bischof Stephan und das Domkapitel dieses Fest mit uns an den Gräbern der ersten Trierer Bischöfe feiert.
Eucharius kommt nach Trier

⇒ In diesen Tagen ist für viele der Besuch des Friedhofs und das Entzünden einer Kerze auf den Gräbern,
als Zeichen der Verbundenheit und der Hoffnung wichtig.
Vom OK 54 Bürgerrundfunk Trier, gibt es auf Youtube einen Film,
der zu einem virtuellen Spaziergang über den Mattheiser Friedhof einlädt.
https://youtu.be/FLAiK_E6XRM

⇒ In der Hoffnung, dass es ein Jahr ohne CoronaEinschränkungen sein wird,
stellen wir Ihnen unser Jahresprogramm 2022 vor, und laden Sie herzlich ein,
sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen, als Gast bei uns zu sein
und an unserem klösterlichen Leben teilzunehmen.
Viel Freude beim Durchblättern und herzlich willkommen!
Mattheiser Kursprogramm 2022

⇒ Noch eine herzliche Einladung für alle in der näheren Umgebung von Trier.
Nach anglikanischem Vorbild gestaltet das Vokalensemble ConSonus
am 5. November 2021 um 20.00 Uhr einen Evensong mit Musik und Wort zum Tagesabschluss.
Unter dem Motto „My soul hath power“ – aus IHM wird geistliche Musik von H. Schütz, Th. Tallis, Ch. H. Parry zu Gehör gebracht.
https://abteistmatthias.de/evensong

die Glocken läuten wieder häufiger!
Nicht nach dem Motto „“The same procedure as every year, …“,
aber mit viel Freude, Kreativität, und Dankbarkeit können St. Matthias Pilgerinnen
und Pilger sich und ihre Anliegen wieder zum Apostelgrab bringen.

„Gäste … fehlen dem Kloster nie“ RB 53
Wir sind froh und dankbar, dass eines der grundlegenden Elemente
benediktinischen Lebens GASTFREUNDSCHAFT wieder möglich ist.
Anfragen zum Aufenthalt als Gast richten sie bitte an:
gaesteempfang@abteistmatthias.de

„Man geht ganz von selbst langsamer!“
Am 2. Oktober konnten wir nun endlich mit einigen Gästen offiziell
die erfolgreiche Sanierung des Kreuzgangs feiern. Der Kreuzgang lädt
nun wieder zum Innehalten ein und bietet einen Raum der hilft zum
Wesentlichen zu finden.
https://abteistmatthias.de/kreuzgang/

Für den Terminkalender 2022
Offener Kreuzgang 2022:
Besichtigung ohne Anmeldung von 15.30 bis 17.45 Uhr
an den Sonntagen 24. April, 26. Juni, 28. August und 16. Oktober.
Orgel und Kreuzgang 2022: 16.00 Uhr Orgelkonzert in der Basilika,
anschl. ab 16.30 bis 17.45 Uhr offener Kreuzgang
an den Sonntagen 27. März, 15. Mai und 25. September.
Führungen nach Vereinbarung unter 0651 – 17090
oder benediktiner@abteistmatthias.de

⇒ Wir Brüder sind alle gut aus der Erholungszeit zurückgekehrt. In diesem Jahr können wir wohl nicht uneingeschränkt von einer „guten“ Sommerzeitsprechen. Die schlimmen Ereignisse in ganz nah und fern begleiten uns und sicher auch viele von Ihnen auch noch über den heutigen Tag hinaus.
Am 16. August begann in der Abtei das Kapitel zur Abtswahl, zu dem der Abtspräsis der Kongregation Maksymilian R. Nawara OSB nach Trier kam.
Am Nachmittag des 17. August hieß es dann offiziell:
Die Mönche der Benediktinerabtei St. Eucharius – St. Matthias in Trier und auf der Huysburg haben ihren bisherigen Abt, Bruder Ignatius Maaß OSB, für eine weitere Amtszeit von 8. Jahren wiedergewählt.

Diese Fotos sind danach im Kreuzgang entstanden:
https://abteistmatthias.de/kapitel-zur-abtswahl-2021/

⇒ Es geht Ihnen hoffentlich so wie uns GUT in diesen sommerlichen Tagen. Jede Erleichterung in den Coronaschutzmaßnahmen bedeutet Zuversicht für das zweite Halbjahr, vor allem im Hinblick auf die Pilgerzeit im Herbst und den Empfang von Gästen in unserem Haus.
Wir laden deshalb schon einmal zu einem virtuellen Spaziergang durch unseren Abteigarten ein. Die Fotos dazu hat Frau Inge Duhr, eine Bewohnerin aus dem Schammatdorf zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank !

„Schnür dir die Schuh“
Spaziergang-durch-den-Abteipark

⇒ Am 11. Juli feiern wir das Fest des Hl. Benedikt.
Benedikt gilt als Schutzpatron Europas. Er hat die geistige Entwicklung Europas für Jahrhunderte geprägt.
Die Regel des Heiligen Benedikts von Nursia ist seit dem 6. Jahrhundert Grundlage vieler lebendiger Gemeinschaften. Sie vermittelt gleich bleibende Grundwerte in einer Weise, die ihre Umsetzung in den verschiedensten Zusammenhängen ermöglicht. Der Wert des einzelnen Menschen als Person, die Würde der Arbeit als Dienst an Gott und den Menschen und die Notwendigkeit des betrachtenden Gebets zählen zu seinen Leitgedanken.
Auch heute sind die benediktinischen Gemeinschaften Orte, an denen spürbar wird, dass das Evangelium Menschen zu einem versöhnten Leben miteinander und zu einem verantwortlichen Umgang mit den Gütern der Welt ermutigt.
Wissend, dass es eine Einladung für Menschen in und um Trier ist, nehmen wir das Benediktsfest zum Anlass, um am 9. Juli 2021, 20.00 Uhr zu einem besonderen Abendlob einzuladen.
Worte aus der Regula Benedicti werden von gregorianische Gesängen und Orgelmusik unterstrichen. Näheres finden Sie auf dem Plakat.

GREGORIANIK plus ORGEL

⇒ QR-Code Orgel

⇒ Digital geklickt – analog gespielt

Matthias war schon dabei

Im herrlich restaurierten Kreuzgang der Abtei gibt es ein Kapitell mit der Darstellung des Pfingstereignisses.
Die Apostel sind mit Maria, der Mutter Jesu, versammelt. Im Gebet erheben sie ihre Hände. Über allen zeigt sich die Feuerzunge als Symbol des Heiligen Geistes. Im Glauben sind sie bereit, die Fülle der Gaben Gottes zu empfangen. Be-GEIST-ert können sie das Evangelium verkünden: „in Jerusalem, ganz Judäa, und Samarien und bis an die Grenzen der Erde.“
Später ermahnt Paulus seinen Freund Timotheus einmal: „Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Wenn Sie in der Nähe sind
Am Pfingstmontag gibt es in der Matthiasbasilika um 19.30 Uhr eine Orgelmeditation. Für Kurzentschlossene sind erfahrungsgemäß noch Plätze frei. Ihre Kontaktdaten werden dann am Eingang der Basilika aufgenommen.
https://abteistmatthias.de/pfingstmontag-orgelmeditation/

Das musste sein
Die Abteiküche hat ein neues Kühl- und Gefrierhaus bekommen. Ohne Unterstützung ist diese große Investition nicht machbar. Aber wir wollen ja, wenn die Pandemie nachlässt, wieder Gäste aufnehmen und gut versorgen können.
Im Übrigen: die Stimmung im Küchenteam ist gar nicht unterkühlt!

Nicht aus den Augen verlieren
Am Mittwoch vor Pfingsten feiern Studierende der theologischen Fakultät Trier üblicherweise mit uns in St. Matthias einen Gottesdienst und treffen sich danach zu einem Gedankenaustausch. Da die Studierenden aber gar nicht in Trier sind, sondern wegen Corona von zuhause aus ihr Studium bewältigen, wird es in diesem Jahr ein gemeinsames Gebet per Videokonferenz sein.

Mit wehender Fahne
Uns erreichen viele Grüße und Zeichen der Verbundenheit von Matthiaspilgerinnen und Matthiaspilgern. Bereits im zweiten Jahr können sie nicht wie gewohnt zum Apostel wallfahren. Es kommen einzelne oder Delegationen der Bruderschaften und Pilgergruppen. Wir sind dankbar für alle Verbundenheit und grüßen unsererseits
Gruß an die Matthiaspilger und Matthiaspilgerinnen

 

⇒ Der 21. März gilt in der Tradition als der Todestag des Heiligen Benedikt. Da er in diesem Jahr auf einen Sonntag trifft, feiern wir dieses Fest am Montag, dem 22. März.
Leben und Wirken Benedikts sind ja nicht nur für Benediktiner oder Ordensleute von Bedeutung. Die Regel, die Benedikt für seine Gemeinschaft aufschrieb, hat über all die Zeiten weite Kreise gezogen und Einfluss genommen in Christentum, Politik und Gesellschaft. Ausgerichtet an der eigentlichen Lebensregel, dem Evangelium, kann die Regel Benedikts mit den geistlichen Weisungen und praktischen Anordnungen Vorbild für einen persönlichen Lebensstil sein. Einen Aspekt, auf den Benedikt Wert gelegt hat, ist die Bereitschaft, bei allem Tun und Lassen konkret zu werden. Auch wenn manches in größeren Dimensionen nicht machbar scheint, muss das, was machbar ist, getan werden. Vielleicht ist das etwas, was gerade in dieser Zeit hilfreich ist.
Um alle Verbundenheit lebendig zu halten, senden wir Ihnen und Euch wieder eine kleine Videobotschaft aus St. Mattheis.
Zum Fest des Todestages des Hl. Benedikt

⇒ In dem einen oder anderen Terminkalender steht vielleicht für den 25. April 2021 „KREUZGANGFEST“. Allzugern würden wir zu einem Besuch in den restaurierten Kreuzgang einladen. Die aktuelle Lage der Corona-Pandemie zwingt uns aber das Fest abzusagen! Nach dem Sommer werden wir die Situation neu einschätzen und hoffentlich für den Herbst einladen können.

⇒Mit dem „Virus-Vorbehalt“ können wir Ihnen heute das Jahresprogramm 2021 in der Endfassung vorstellen. Seien Sie gern unser Gast!
Benediktinerabtei_St._Matthias_Programm_2021

⇒ Für diejenigen, die in Trier und der näheren Umgebung wohnen gilt der Hinweis auf die
Orgelmeditation am Karfreitag um 20.30 Uhr in der Basilika. Dazu melden Sie sich bitte in der Abtei St. Matthias an: 0651-17090 | sekretariat@abteistmatthias.de an. Die Anmeldung ist bis zum Gründonnerstag 17.30 Uhr möglich.

⇒ Zum Matthiasfest 2021
https://abteistmatthias.de/wp-content/uploads/2021/02/2021-matthiasfest-18-MB.mp4

⇒Vorläufiges Jahresprogramm 2021
https://abteistmatthias.de/wp-content/uploads/2021/02/Programm-2021-A5.pdf

⇒ Zum Fest des Heiligen Valerius
https://abteistmatthias.de/wp-content/uploads/2021/02/2021-valerius-in-st-matthias.mp4

⇒ Liturgische Lesung zum Valeriusfest von Bruder Petrus Becker OSB (+2009)
https://abteistmatthias.de/liturgische-lesung-zum-hl-valerius/

⇒ Neues aus der Abtei, gibt es nicht wirklich zu berichten. Uns fehlen, wie so vielen, die persönlichen Kontakte im Klosterladen, im Gästebereich und auch die Gespräche bei einer Tasse Kaffee oder Tee nach dem Gottesdienst. Wir freuen uns, dass die täglichen Gebetsanregungen auf unserer Homepage angenommen werden und die Verbundenheit unserer Gemeinschaft mit Ihnen/Euch  so zum Ausdruck kommen kann.
Im Gebet verbunden

⇒ Alle Feste und Veranstaltungen, auch die Pilgerzeit müssen wir unter gewissen Vorbehalten planen.
Das Jahresthema der Matthiaspilger heißt: „Schaut hin“. Es bezieht sich auf  ein Wort aus dem Markusevangelium (Mk 6, 30-44) und lädt zu einer großen Weitsicht ein.

Weihnachtsgruß
St Matthias Weihnachten 2020 25 MB

Professjubiläum Bruder Hubert
Die derzeitige Situation verbietet es Einladungen zu einem Fest auszusprechen. Das gilt auch für das 50 jährige Professjubiläum von Bruder Hubert am 16. November.
Bruder Hubert schreibt dazu:
Liebe Freunde,                                                                                                         
am Sonntag, dem 15.November kann ich mit der Gemeinschaft auf meine Profess zurückblicken, die ich am 16.11.1970 hier in St.Matthias vor Abt Athanasius abgelegt habe.
So wie die Lage in diesem Jahr ist, kann ich Euch noch nicht einmal zur Mitfeier des Konventamtes um 10.00 Uhr einladen, weil es eine Platzbegrenzung gibt. Ein Zusammensein oder eine Bewirtung sind ohnehin unmöglich. So werden wir, werde ich den Tag in Dankbarkeit und „in aller Stille“ begehen; natürlich in tiefer Verbundenheit mit Euch allen. Dazu gehört eine große Dankbarkeit für all das, was Ihr zu meinem Weg beigesteuert habt. Es geht ja nicht nur mir so: viele Menschen könne wichtige Ereignisse ihres Lebens in diesen Zeiten nicht angemessen feiern und müssen auf gemeinsames Erleben verzichten. Fühlt Euch bitte einbezogen, wenn wir am 15.November hier versammelt sind. Die Verbindung in Liebe und Gebet kennt keine Grenzen!
Mit allen guten Wünschen
Euer Br.Hubert
Damit viele dort wo sie sind mit Bruder Hubert und unserer Gemeinschaft verbunden sein können, werden am 12. / 13. und 14. November auf unserer Homepage www.abteistmatthias.de geistliche Impulse zu lesen sein.
Über einen Gruß per Brief oder E-mail (hubert@abteistmatthias.de) wird sich Bruder Hubert freuen.

Goldenes Professjubiläum
Am 16. November kann Bruder Hubert auf 50 Jahre seiner Profess schauen. Im Konvent feiern wir mit ihm am Sonntag, dem 15. November. Leider setzt die derzeitige Lage Grenzen und wir können nicht zur Mitfeier im Gottesdienst einladen. Bruder Hubert wird Ihnen / Euch aber Anteil geben und am 12. / 13. und 14. November auf unserer Homepage geistliche Impulse veröffentlichen. So kann,  wer mag, mit ihm durch die Impulse verbunden sein. Über Grüße per Brief und E-mail hubert@abteistmatthias.de wird er sich freuen.

⇒Das Ökumenische Anliegen gehört zum Engagement unserer Gemeinschaft. Es zeigt sich immer wieder in der Gestaltung der Gottesdienste wie auch in der Gastfreundschaft. Für unser fortdauerndes Engagement im Rahmen von CHRISTOPHORUS hat Bruder Simeon die Verantwortung übernommen. Wir möchten die Gelegenheit nutzen Sie und Euch auf den aktuellsten Rundbrief aufmerksam zu machen.
https://abteistmatthias.de/wp-content/uploads/2020/10/2020_Christophorus-Rundbrief-31.pdf
https://abteistmatthias.de/oekumene-3/christophorus/

⇒Im West- Ost- und Südflügel des Kreuzgangs sind die Arbeiten (fast) abgeschlossen und wir warten auf die Möglichkeit ihn der Öffentlichkeit zu zeigen.
Schon gibt es aber erste Arbeiten der Restauratoren im Nordflügel. Dort verbergen sich sicher noch so manche Überraschungen.
https://abteistmatthias.de/eindruecke-vom-kreuzgang/

⇒Auch die Orgelsanierung in der Basilika ist abgeschlossen. Nun kann der Organist sprichwörtlich wieder alle Register ziehen.
Übrigens: Bruder Clemens hat mit Obst aus dem Abteigarten, das er gegen eine Spende angeboten hat die Orgelrestaurierung unterstützt.
https://abteistmatthias.de/aepfel-und-birnen-fuer-die-orgel/

⇒ Schlussspurt in St. Matthias: Restaurierung des Kreuzgangs der Abtei nähert sich dem Ziel
Dieser Tage ist ein Film zu den Baumaßnahmen im Kreuzgang fertig geworden. Er zeigt Corona bedingt nicht den aktuellsten Stand, gibt aber einen sehr guten Einblick in die zurückliegende Restaurierungsphase. Produziert wurde der Film vom OK 54.
Zu sehen ist er auf: https://abteistmatthias.de/text-u-videoarchiv/

Wie überall müssen auch wir geplante Termine und Veranstaltungen absagen bzw. verschieben. Das Kreuzgangfest planen wir jetzt für den 25. April 2021.

Im Kreuzgang gehen die Arbeiten richtig gut voran. Mittlerweile nimmt auch der Kreuzgarten Form an und die alte Brunnenschale findet ihren ursprünglichen Platz. So zeigt er sich derzeit: Kreuzgang

In der Basilika hat inzwischen die Restaurierung der Schuke Orgel begonnen. Die Arbeiten werden wohl bis in den Oktober gehen. Damit die Gottesdienste nicht ohne Orgelklang gefeiert werden müssen, hat unser Organist Herr Moll die kleine Orgel auf der Empore reaktiviert. Restaurierung-Orgel

Die neue Ausgabe des Mattheiser Briefes wird dieser Tage per Post oder PDF-Datei versandt. Wer von Ihnen/Euch noch nicht Leser*in des Mattheiser Briefes ist, kann diesen unter sekretariat@abteistmatthias.de bestellen. Im Hinblick auf Ökologie und Kosten möchten wir den Brief möglichst als PDF- Datei per E-Mail versenden.

Unsere Gebetszeiten halten wir nicht mehr bei verschlossenen Türen. Unter Einhaltung der geltenden Schutzverordnungen können Gläubige persönlich mit uns beten. Regelmäßige-Gottesdienste

Das Angebot der täglichen Gebetsanregung auf der Homepage werden wir beibehalten (auch in der Ferienzeit). Damit bleiben wir über alle Kilometer hinweg im Gebet verbunden. Im-Gebet-verbunden

Die Regel des Hl. Benedikt wird oft auf die Wörter „Beten und Arbeiten“ reduziert. Ganz wichtig ist die Ergänzung um das Wort „Lesen“. Und (nicht nur) zu Beginn der Ferienzeit gehören Worte wie „Höre“, „Freude“ und „Dank“ ebenso dazu. Für das „Lesen“ geben wir Ihnen und Euch einen Artikel von Bruder Athanasius Polag OSB über Benedikt und die Benediktiner an die Hand. Benedikt-und-die-Benediktiner.pdf